EXW Founder Call

EXW Founder Call vom 03.04.2020

EXW Founder Call – mit Benjamin Herzog, Manuel Batista und Pirmin Troger am Freitag 03.04.2020 – 14 Uhr.

In diesem Video werden alle aktuellen Fragen zu EXW Update uvm. ganz genau erklärt.
EXWBonus-Wallet mit täglichem Bonus von 0,1% bis 0,32%

Jetzt kostenlos registrieren und testen! Hier klicken!

JETZT KOSTENLOS ANMELDEN

Hallo an alle zum Founder Call, der am Freitag, den 03.04.2020 stattfindet.
Wir haben alle 3 Founder im Call und hören gerne alle Neuigkeiten von Ihnen.

Eines der Statements war ein offener Brief an die Founder unseres CSO Luxemburg – Jochen Wagner, ein Statement von Manuel und die Fragen,
die André an Manuel sandte.

André liest zuerst den offenen Brief von CSO Luxemburg Jochen Wagner:

„Liebe Founder,
Bitte reagieren Sie jetzt und treffen Sie die richtige Entscheidung!

Ja, es ist nicht einfach, die richtigen Worte zu finden, um die aktuelle Situation zu beschreiben. Die Industrie steht still, die Mittelschicht steht still, kein Flugverkehr außer den Transportwegen für wesentliche Dinge.
Nüchtern betrachtet ist es ein Ohnmachtszustand, der sich langsam in nackte Angst verwandelt. Aber diese Angst ist absolut berechtigt.
Ich möchte Ihnen aus wirtschaftlicher Sicht noch einmal sagen, was auf uns alle warten wird und worauf wir uns alle in den kommenden Monaten vorbereiten müssen, und ich hoffe aufrichtig, dass unsere Founder rechtzeitig reagieren und den Schutzschild über das EXW-Projekt legen werden, weil ich weiß, dass Sie dies tun können.

Ich möchte das , was ich meine, erklären am Beispiel Deutschlands:
Die Corona-Krise hat in den letzten Wochen fast 84% der deutschen Unternehmen gelähmt, und seitdem wurden keine Gewinne erzielt. Dies
schließt nicht nur Industrie- und mittelständische Unternehmen ein, sondern auch große Dienstleister und natürlich Banken.

03.04.2020
Am Beispiel der Deutschen Bank:
Aufgrund ihrer systemischen Relevanz hat die Deutsche Bank alle Niederlassungen, mit Ausnahme von 210 Filialen geschlossen. Die meisten anderen Banken sind entweder vollständig geschlossen oder haben ein kleines Notfallpersonal.
Es gibt auch erhebliche Liquiditätsengpässe, die diese Situation verschärfen.
In einem Artikel, den ich letzte Woche auf meinen Social Media – Seiten veröffentlicht habe, habe ich die Haltung unserer Politik dazu kritisiert.

Warum?
Von unserer Politik, z.B. in Deutschland wurden Milliarden zugesagt, um
die aktuelle Situation zu verbessern.
Und jetzt kommt das Problem.
Jeder, der in den letzten Wochen auf fast allen Social-Media-Kanälen den Hilferufen vieler Unternehmen gefolgt ist, wird feststellen, dass es unmöglich sein wird, auch nur einem Bruchteil dieser Unternehmen zu helfen.

Aber warum ist es so?
Der erste Weg von jedem Unternehmer muss der Weg zur Bank sein.
Und nur wenn die Bank einen Überbrückungskredit ablehnt, was zu 90% der Fall ist, kann sich der Unternehmer an den Staat wenden.
Bis Januar hatten wir in Deutschland 3,28 Millionen Unternehmen, von denen nach Schätzungen des Statistischen Bundesamtes rund 2,5 Millionen auf diese Hilfe angewiesen sind.
In Deutschland gibt es jedoch nur knapp 730 Bankfilialen, die die Anträge bearbeiten können. Hinzu kommen die fatalen Liquiditätsengpässe der Banken.

Und wie wir alle wissen, ist in dieser Situation keine Veränderung in Sicht.
Nicht für die nächsten 4-6 Wochen oder länger!
Alles weitere im Video.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.